Abélia Nordmann

Chorleitung

Abélia Nordmann hat im Oktober 2011 mit grosser Freude die Leitung von bâlcanto übernommen. Sie leitet Chöre, Ensembles und Produktionen in Basel und in den Nachbarländern der Schweiz. Abélia Nordmann ist Dirigentin des contrapunkt chor, des Chores bâlcanto, des Projektchors ensemble liberté, des jungen Vokal- und Instrumentalensembles novantik project basel, des Kinder- und Jugendchores Lörrach und des trinationalen Ensemble Choeur3; sie ist für den Raum für Kultur H95 und das akustisch-experimentelle Projekt Markthall aktiv und leitete bis Herbst 2015 die Konzertreihe filter4voices.

Abélia Nordmann wirkte bis 2008 als Pianistin und Musikpädagogin in München und schloss ihren Specialised Master in Chorleitung an der Hochschule für Musik Basel 2013 ab. Interdisziplinäre und interkulturelle Brückenprojekte, Neue Musik und Chorimprovisation an unkonventionellen Aufführungsorten bilden den Schwerpunkt eines friedenspädagogisch geprägten Engagements, das Welt und Kunst mit offenen und kritischen Augen und Ohren begegnet.

Scott Agnew

Gründungsmitglied und bâlcanto Chorleitung bis Sommer 2011

Scott Agnew absolvierte sein Bachelor of Music in Gesang an der Baylor University in Waco, Texas. Weitere Studien in Chorleitung am Cincinnati College-Conservatory of Music und am Westminster Choir College in Princeton, New Jersey. Nach Abschluss des Master of Arts für Gesang an der Western Carolina University, reiste er als Rotary-Stipendiant nach Europa. Dort erweiterte er seine Gesangsstudien in Wien, am Mozarteum in Salzburg und bei Professor Horst Günter in Freiburg im Breisgau. 1989-1991 absolvierte er das Bieler Opernstudio und stand in den darauf folgenden Jahren als Bariton am Stadttheater Biel-Solothurn in zahlreichen Opern und Musicals auf der Bühne.

Ab 1999 erarbeitete er als freischaffender Regisseur in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen and Bulgarien Opern wie Humperdink’s «Hänsel und Gretel», Bellini’s «Norma», Mozart’s «Il re pastore» und im Musicalbereich «My Fair Lady», «Showboat» und Stephen Sondheim’s «A Little Night Music». Als Mitglied der künstlerischen Leitung der Grossproduktion von Verdis «Aida» wirkte er 2001 bei der aufwändigen Inszenierung in Amsterdam, Sofia und Gelsenkirchen mit. Die Oper wurde u.a. im Stadion «Auf Schalke» in Gelsenkirchen, im «Stade de France» in Paris und im Basler «Joggeli» aufgeführt. Von  2001 bis 2006 war Scott Agnew Lehrbeauftragter für szenischen Unterricht bei der Musiktheater Werkstatt an der Musikakademie Basel.